Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Stellen Sie hier Ihre spezielle Kopierschutzanfrage Zur Startseite  

Forum www.Kopierschutzsysteme.de - Hier findet Ihr Informationen rund um das Thema Kopierschutz » Kopierschutzsysteme » Dokumentenschutz » Schutz von Excel-Dateien » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): [1] 2 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Michael Bauer Michael Bauer ist männlich
Administrator


Dabei seit: 03.02.2007
Beiträge: 127

Schutz von Excel-Dateien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die nachfolgenden Beiträge beschreiben sehr ausführlich einige Schutzmöglichkeiten von Excel-Dateien.

Der Autor Herr Held hat zahlreiche bekannte Bücher zum Thema Excel und VBA Programmierung verfasst. An der Stelle möchte ich mich auch noch bei Herrn Held bedanken für das Veröffentlichen auf kopierschutzsysteme.de.


1. Zugangsverwaltung unter Excel

Inhalt:
Standardmäßig können Sie Excel-Arbeitsmappen individuell über einen Kennwortschutz schützen und somit eine kleine Benutzerverwaltung definieren. Möchten Sie nun aber eine anwenderspezifische Benutzerverwaltung einrichten, so ist dies über den Einsatz einiger Makros und Ereignissen in Excel möglich, eine zuverlässige Benutzerverwaltung erstellen. Dabei wird beim Öffnen einer bestimmten Excel-Arbeitsmappe geprüft, welcher Anwender aktuell angemeldet ist. Je nach Anwenderstatus können dann unterschiedliche Aufgaben freigegeben beziehungsweise gesperrt werden.

Beitrag: Zugangsverwaltung.pdf

Sourcecode Beispiele: Zugangsschutz.zip


2. Alternative Schutzmechanismen für Excel

Inhalt:
Neben dem in Excel standardmäßig angebotene Tabellenschutz können Sie weitere Schutzmechanismen in Excel einsetzen. Dazu bedarf es nur weniger Zeilen Makrocodes. Dieser Artikel stellt Ihnen ein paar dieser Schutzmechanismen vor.

Beitrag: AlternativerSchutz.pdf

Sourcecode Beispiele: AlternativeSchutzmechanismen.zip


3. Alternative Tabellenschutzfunktionen

Inhalt:
Dieser Artikel beschreibt alternative Möglichkeiten, wie Sie Ihre Daten in Excel schützen können. Dabei werden sowohl programmierte Lösungen als auch zwei Standard-Lösungen ohne VBA präsentiert.

Beitrag: AlternativeTabellenschutz.pdf

Sourcecode Beispiele: AlternativeTabellenschutz.zip

22.06.2008 19:18 Michael Bauer ist offline Email an Michael Bauer senden Homepage von Michael Bauer Beiträge von Michael Bauer suchen Nehmen Sie Michael Bauer in Ihre Freundesliste auf
Michael Bauer Michael Bauer ist männlich
Administrator


Dabei seit: 03.02.2007
Beiträge: 127

VBA-Schutz Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

In den Beiträgen werden einige Schutzmethoden vorgestellt die auf VBA-Code basieren. Diese Methoden bieten natürlich nur einen effektiven Schutz, wenn man den VBA- Code vor neugierigen Blicken schützen kann. Hierzu bietet Excel zwar die VBA-Passwort Option jedoch lässt sich dieser Schutz sehr leicht umgehen. In einer mittels Excel 2003 erstellten Datei lässt sich z.B. das VBA-Passwort durch simples patchen des "DPB" Strings umgehen, weiteres zum Thema DPB-Patch kann hier nachgelesen werden. Darüber hinaus gibt es zahlreiche kommerzielle Systeme die auf Knopfdruck den Schutz entfernen können. Diese Systeme basieren unter anderem auf der "DPB"-Patch Technik oder der sogenannten VBA-Hintertürtechnik. Unter der Hintertürtechnik ist zu verstehen, dass während der Ausführung der Excel-Datei die VBE.DLL so verändert wird, dass jedes VBA-Passwort als gültig anerkannt wird.

Nun ist es aber nicht so, dass man sich dagegen nicht wehren kann :-) Eine Lösung wäre z.B. man wandelt seine XLS-Datei in eine EXE-Datei um. Aufgrund der Umwandlung erfolgt bei vielen Konvertierungssystemen eine Komprimierung/Verschlüsselung, dies schützt vor dem "DPB"-Patch oder generell vor dem generischen Passwort-Patchen, da die Daten beim Durchsuchen der Datei nicht mehr gefunden werden. Das Konvertieren bietet auch Schutz gegen die VBE.DLL Manipulation, denn bei allen kommerziellen Systemen erfolgt das Manipulieren in Form eines Prozess bezogenen DLL-Hooks. Durch das Konvertieren erfolgt das Ausführen der Excel-Datei in einem neuen Prozess, der nicht mehr unter der Kontrolle des Hook-Programmes steht. Somit hat das Manipulieren keine Auswirkung.

Neben der reinen XLS->EXE Konvertierung gibt es natürlich noch VBA-Schutzsysteme welche zusätzlich noch zahlreiche Schutzoptionen bieten.

XLS->EXE Programme:
- DoneEx XCell Compiler - Kommerzielles System, bietet neben der Konvertierung noch zahlreiche Schutzoptionen (z.B. Formel- und VBA-Schutz)
- LockXLS - Kommerzielles System, bietet zahlreiche Schutzoptionen (z.B. Formel- und VBA-Schutz)
- http://cpap.com.br/orlando/#XLtoExe - Freeware Konvertierungs-Tool.

22.06.2008 20:20 Michael Bauer ist offline Email an Michael Bauer senden Homepage von Michael Bauer Beiträge von Michael Bauer suchen Nehmen Sie Michael Bauer in Ihre Freundesliste auf
Michael Bauer Michael Bauer ist männlich
Administrator


Dabei seit: 03.02.2007
Beiträge: 127

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die Zeitschrift Excel im Unternehmen behandelt in der Ausgabe 02/2008 das Schwerpunkt Thema Datenschutz in Excel. Neben den hier schon erwähnten Schutzmöglichkeiten wird in dem Artikel auch eine Schutzmöglichkeit mittels eines Dongles vorgestellt. Die vorgestellte Donglelösung geht einen Schritt weiter als die bisherigen Donglelösungen in denen manuell ein VBA-Code eingefügt werden muss. Der beschriebene Schutz erfolgt vollautomatisch in zwei Stufen:
Stufe 1: Konvertierung der XLS-Datei in eine EXE-Datei
Stufe 2: Integration der Dongleabfrage in die erzeugte Exe. Dies erfolgt mittels eines Schutz-Wrappers

Hier geht's zum Artikel

Anmerkungen 01.10

Leider ist der Link nicht mehr gültig, auf der Seite des Dongleherstellers wird der entsprechende Dongle-Auszug zur Verfügung gestellt.

http://www.matrixlock.de/excel.htm

26.07.2008 14:26 Michael Bauer ist offline Email an Michael Bauer senden Homepage von Michael Bauer Beiträge von Michael Bauer suchen Nehmen Sie Michael Bauer in Ihre Freundesliste auf
dogfight dogfight ist männlich
Jungspund


Dabei seit: 13.09.2008
Beiträge: 11

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Eine weitere VBA-Schutzmöglichkeit wäre den VBA-Code in eine DLL oder COM-Addin auszulagern, dadurch ist der Code nicht mehr in der Exceldatei selbst.

Eine sehr ausführliche Anleitung zum Thema COM-Addin findet man unter:
http://www.donkarl.com/AEK/AEKDownloads/AEK5_AddIns.zip

Wer denkt mit den Excel-Bordeigenen Schutzmöglichkeit einen vernünftigen Schutz erzielen zu können dem sei gesagt, das wird nicht funzen. Im Nachfolgenden möchte ich ein paar Sicherheitslücken vorstellen:

Blattschutz:
Der Blattschutz bietet die Möglichkeit Formeln zu verbergen oder Zellen vor Veränderungen zu schützen. Hierzu wird ein Passwort vergeben, welches intern 16bit gross ist. Umgehen lässt sich der Schutz folgendermaßen:

1) Mittels OpenOffice. Geschützter Bereich in Excel markieren und per Copy&Paste in OpenOffice einfügen, OpenOffice ignoriert bei dieser Art den Blattschutz.

2) Aufgrund der internen Schlüssellänge von nur 16bit lässt sich ein gültiges Passwort sehr schnell mittels BruteForce bestimmen. Hierzu stehen im Internet einige Makros zur Verfügung, einfach mal nach "Blattschutz löschen" googeln.

Wie genau die Blattschutz-Passwortverschlüsselung funktioniert kann hier nachgelesen werden, nachfolgend der entsprechende Auszug:

Zitat:

Info für Profis:
Die Blattschutz-Verschlüsselung von Excel 2000 und XP ist relativ simpel. Jedem Zeichen des Passworts entspricht ein achtstelliger Binärwert (8 Bit). Dieser wird für die Verschlüsselung um seine Position im Passwort Bit-weise nach links verschoben (Left-Shift). Das Verschieben einer binären Zahl um ein Bit nach links entspricht im dezimalen Raum einer Multiplikation mit 2. Beim ersten Zeichen wird der Wert also um ein Bit verschoben, die Binärzahl verlängert sich auf neun Stellen. Beim zweiten Zeichen verschiebt sich der Wert um zwei Bit, die Binärzahl erweitert sich so auf zehn Stellen und so weiter.

Da die Länge der Binärzahl bei Excel auf 16 Bit begrenzt ist, erfolgt bei Kennwörtern, die länger als acht Zeichen sind, ab dem neunten Zeichen zusätzlich zum Left-Shift eine Bit-Rotation um die jeweils überzähligen Stellen. Somit verkürzt sich der binäre String immer um eine Stelle und bleibt ab dem neunten Zeichen 16-stellig. Alle einzelnen Werte, der Binärwert der Kennwortlänge und die hexadezimale Konstante 0xCE4B werden dann über "exklusives Oder“ (XOR) miteinander verknüpft. Daraus errechnet sich der Wert, der in der Tabellendatei gespeichert wird.

Eine Binärzahl mit 16 Stellen (16 Bit) liefert maximal zwei hoch sechzehn unterschiedliche Hash-Werte, also insgesamt "nur“ 65.536 Möglichkeiten. Aufgrund dieser Begrenzung kann nicht jedes mögliche Kennwort einen eindeutigen Hash-Wert erhalten. Genau diese Tatsache nutzt das Makro aus und findet in einem kleineren Werteraum immer ein alternatives Kennwort, über das sich der Schutz des Arbeitsblatts deaktivieren lässt.

3) Patch des Passwortvergleichs in der Excel-Anwendung (Excel.exe), somit wird jedes Passwort als gültig anerkannt.

4) Und in Excel2007 hat Microsoft das Ganze sogar noch getoppt. Aufgrund des neuen Excel-Formats .xlsx/.xlsm (verkappte Zip-Datei und XML basierend) sind Formeln und Blattschutz für jeden leicht ersichtlich. Nachfolgend ein XML-Auszug:

code:

  <?xml version="1.0" encoding="UTF-8" standalone="yes" ?> 
- <worksheet xmlns="http://schemas.openxmlformats.org/spreadsheetml/2006/main" xmlns:r="http://schemas.openxmlformats.org/officeDocument/2006/relationships">
  <dimension ref="E6:G8" /> 
- <sheetViews>
- <sheetView tabSelected="1" workbookViewId="0">
  <selection activeCell="G8" sqref="G8" /> 
  </sheetView>
  </sheetViews>
  <sheetFormatPr baseColWidth="10" defaultRowHeight="15" /> 
- <sheetData>
- <row r="6" spans="5:7">
- <c r="E6" t="s">
  <v>0</v> 
  </c>
  </row>
- <row r="7" spans="5:7">
- <c r="E7" t="s">
  <v>1</v> 
  </c>
  </row>
- <row r="8" spans="5:7">
- <c r="E8">
  <v>12</v> 
  </c>
- <c r="F8">
  <v>25</v> 
  </c>
- <c r="G8" s="1">
  <f>E8+F8</f> 
  <v>37</v> 
  </c>
  </row>
  </sheetData>
  <sheetProtection password="CBEB" sheet="1" objects="1" scenarios="1" /> 
  <pageMargins left="0.7" right="0.7" top="0.78740157499999996" bottom="0.78740157499999996" header="0.3" footer="0.3" /> 
  <pageSetup paperSize="9" orientation="portrait" r:id="rId1" /> 
  </worksheet>


Man beachte den Eintrag "sheet Protection", dabei handelt es sich um die Blattschutz Aktivierung, gefolgt von dem 16bit Password (High/Low Byte). Weiter beachte man auch den Eintrag <f>E8+F8</f>, Formeln werden in dem neuen Excel-Format im Klartext angezeigt, hier Zelle G8 = Zelle E8 + Zelle F8 (37 = 12 + 25).

VBA-Passwort:
Wer seinen VBA-Code vor fremden Blicken schützen möchte, der benutzt die VBA-Passwort Möglichkeit. Hierbei wir wie beim Blattschutz ein Passwort vergeben, welches aber im Gegensatz intern 192bit gross ist. Aufgrund der Schlüssellänge ist die Bruteforce Möglichkeit mal passé. Umgehen lässt sich der Schutz aber wie von Michael schon erwähnt mittels "DPB"-String und VBE.DLL Patch oder noch viel einfacher, einfach mal die geschützte Excel-Datei mittels OpenOffice öffnen und nicht verwundert sein wenn der geschützte VBA-Code zu sehen ist, denn OpenOffice ignoriert das VBA-Passwort.

Fazit:
Wer seine Formeln und VBA-Code einigermaßen sicher schützen möchte, der wird sich mit den Möglichkeiten die Excel von Haus aus mitbringt schwer tun, abhalten werden sie nur einen absoluten Laien. Wer mehr Schutz möchte, der muss ein kommerzielles Schutzsystem einsetzen oder als Alternative im Falle von VBA das Ganze in eine DLL oder COM-Addin auslagern.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von dogfight am 04.10.2008 22:21.

04.10.2008 22:18 dogfight ist offline Email an dogfight senden Beiträge von dogfight suchen Nehmen Sie dogfight in Ihre Freundesliste auf
Michael Bauer Michael Bauer ist männlich
Administrator


Dabei seit: 03.02.2007
Beiträge: 127

DoneEx & Co. Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Vor ein paar Tagen bin ich auf folgenden Beitrag gestossen in dem der DoneEx VBA Schutz ein wenig unter die Lupe genommen wurde:
http://www.herber.de/forum/archiv/984to988/t985747.htm

In dem Beitrag wurde gezeigt, dass sich der Schutz z.B. mittels der "thisWorkbook.SaveCopyAs()" Methode und anschliessendem Bruteforce (z.B. mittels des Internetservices www.decryptum.com) auf das Lese/Schreibkennwort umgehen lässt. Die thisWorkbook.SaveCopyAs() Methode bewirkt, dass die geschützte XLS-Datei aus der DoneEx-EXE extrahiert werden kann.
Denke die Test-Datei wurde mit einer älteren Version geschützt. In der neuesten Version funktioniert die Bruteforce-Methode nicht mehr so einfach, denn DoneEx hat das Lese/Schreibkennwort-Verfahren geändert und verwendet jetzt 128bit strong encryption (wird von Microsoft ab Excel 2002 unterstützt) anstelle der einfachen XOR-Verschlüsselung, somit ist der Angriff mittels Bruteforce passe. In dem Beitrag wurde auch das Analysieren des VBA-Codes mit einem Hex-Editor angesprochen, diese Möglichkeit besteht natürlich weiterhin, denn Microsoft verschlüsselt beim Lese/Schreibkennwort Schutz nur die Arbeitsblätter, der VBA-Code bleibt unverschlüsselt (Ausnahme bildet Excel 2007, hier werden Formeln und VBA-Code verschlüsselt). Somit wäre es möglich den VBA-Code zu extrahieren, was aber entsprechendes Know-how voraussetzt. Neben der aufwendigen Extrahierungsmethode existiert jedoch noch eine einfachere Möglichkeit wie sich das Passwort und anschliessend der VBA-Schutz umgehen lässt, somit ist der DoneEx VBA-Schutz nur bedingt zu empfehlen. Erwähnenswert wäre noch, DoneEx aktiviert das strong Encryption Passwort nur in Verbindung mit dem VBA-Schutz, ohne VBA-Schutz lässt sich das extrahierte File ohne Probleme öffnen. Was jedoch nicht möglich ist, ist das Extrahieren der geschützten Formeln, die bleiben weiterhin verborgen und man extrahiert letztendlich nur das Ergebnis.

Was mich natürlich mal neugierig gemacht hat ist, was andere Excel-Schutz Tools mittels der thisWorkbook-Methode so alles preisgeben. Testkandidaten waren:
1) LockXLS V3.8.38 (www.lockxls.de) – bietet Formel- und VBA-Schutz.
2) ExcelSentry V1.4 (www.ExcelSentry.com) – bietet nur Formelschutz.

Bei ExcelSentry blieben die geschützten Formeln auch nach dem Extrahieren weiterhin unzugänglich. Anders verhielt es sich mit LockXLS, hier waren nach dem Extrahieren sowohl die geschützten Formeln wie auch der VBA-Code zugänglich. Funktioniert hat es zwar nicht direkt mit der thisWorkbook-Methode, das wird von LockXls unterbunden, jedoch konnte ich mit einem Programm, das von aussen auf die Excel-Methode Workbooks().SaveCopyAs() zugreift recht leicht den Schutz umgehen.

Somit lautet mein Fazit. Empfehlenswert sind was den Formelschutz anbetrifft DoneEx und ExcelSentry, wobei ich DoneEx als etwas stärker ansehen würde. In beiden Fällen benötigt man aber fundiertes Hacker Know-how, um den Formelschutz umgehen zu können. Der VBA-Schutz von DoneEx bietet meiner Ansicht nach nur Schutz vor dem Hacker-Laien und ist somit nur eingeschränkt zu empfehlen. LockXLS ist derzeitig aufgrund der beschriebenen Schwäche nicht zu empfehlen - Habe den Hersteller (Spreadsheet Tools) über das Sicherheitsproblem informiert und denke in einer der nächsten Versionen ist die Schwäche behoben.

Nachtrag vom 24.11:
Spreadsheet Tools plant noch diese Woche eine neue Version zu releasen.

Nachtrag vom 6.12:
Spreadsheet Tools hat heute eine Version 4.0.0 released in der das Problem behoben wurde. Auf Basis der neuen Version lautet mein Fazit für LockXLS: Im Vergleich zu DoneEx und ExcelSentry würde ich den Formelschutz als schwächer ansehen, dies liegt an der Art und Weise wie LockXLS Formeln schützt (keine explizite Formelverschlüsselung wie bei ExcelSentry oder Code-Konvertierung wie bei DoneEx). Den VBA-Schutz würde ich im Vergleich zu DoneEx als sicherer ansehen und er bietet ausreichend Schutz vor dem erfahrenen Excel und VBA Anwender.

23.11.2008 15:30 Michael Bauer ist offline Email an Michael Bauer senden Homepage von Michael Bauer Beiträge von Michael Bauer suchen Nehmen Sie Michael Bauer in Ihre Freundesliste auf
GreyHat GreyHat ist männlich
Jungspund


Dabei seit: 29.07.2008
Beiträge: 10

Schutz von Excel-Dateien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Je nachdem wie sicher der Schutz sein soll und wie weit das Ganze gestreut werden soll, ist es auch möglich XLS-Dateien über Verschlüsselung in einem Dongle abzusichern. Dadurch läßt sich der Zugriff gut auf einen bestimmte Benutzergruppen einschränken und die Lizenzen können über Remote-Programmierung verteilt werden. Die Dateien sind dann hart AES-verschlüsselt. Ganz ohne eine Zugriffslizenz wird es dann ziemlich unmöglich darauf zuzugreifen. Es besteht auch die Möglichkeit die Datein zu verändern (mit Daten) und wieder verschlüsselt zu speichen.

Realisiert wird das Ganze dann nicht über VB sondern direkt über die (transparente) Verschlüsselung von Dateien. Das wird z.B. von WIBU so angeboten. Dort bitte beim Vertrieb oder Support nach CmSdl fragen.

12.01.2009 14:23 GreyHat ist offline Email an GreyHat senden Beiträge von GreyHat suchen Nehmen Sie GreyHat in Ihre Freundesliste auf
dogfight dogfight ist männlich
Jungspund


Dabei seit: 13.09.2008
Beiträge: 11

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

So wie ich es verstanden habe klemmt sich die Wibu CmSDL zwischen Applikation und Speicher- und Lesezugriffe. Somit können recht elegant auf einfache Art und Weise beliebige Dateien ver- und entschlüsselt werden und dies auch zur Laufzeit. Was mir aber neben der Datei Verschlüsselung in Zusammenhang mit Excel noch fehlt sind zusätzliche Formel- und VBA Zusatzschutzoptionen, sonst ist man hierbei wieder auf den Excel-Schutz angewiesen und somit den klassischen Hack-Methoden ausgeliefert.

15.01.2009 22:59 dogfight ist offline Email an dogfight senden Beiträge von dogfight suchen Nehmen Sie dogfight in Ihre Freundesliste auf
erty erty ist männlich
Jungspund


Dabei seit: 24.07.2009
Beiträge: 10

Blatt- und Arbeitsmappenschutz Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo community,

weiß nicht ob mein Problem hier rein paßt...

ich habe eine excel tabelle programmiert und möchte Sie so gut wie möglich schützen (Blatt- und Arbeitsmappenschutz, keine Makros).

prämissen:
-es soll keine exe erstellt werden und keine runtimes oder dlls benötigt werden wie z.b. bei Lockxls etc.

-es wurden keine makros verwendet und sollen auch künftig nicht verwendet werden.

Wichtig ist mir der Blatt und Arbeitsmappenschutz der gleichzeitig für excel und openoffice wirken soll.

Gibt es sowas in die Richtung? Kosten dürfte es schon was, aber vielleicht nicht gerade 400 EUR.

__________________
Lerne von den Fehlern anderer. Du kannst nicht lange genug leben, um sie alle selbst zu machen.

24.07.2009 18:03 erty ist offline Email an erty senden Beiträge von erty suchen Nehmen Sie erty in Ihre Freundesliste auf
Michael Bauer Michael Bauer ist männlich
Administrator


Dabei seit: 03.02.2007
Beiträge: 127

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo erty,

willkommen im Forum.

Wie Du schreibst kommt eine Exe oder das Installieren einer Runtime nicht in Frage. Ganz ohne eine fremde Komponente die man einbinden muss wird es nicht funktionieren. Um nochmals kurz LockXLS ins Spiel zu bringen. In der neuesten Version 4.2.1 besteht auch die Möglichkeit ohne Runtime-Installation oder Exe Erstellung geschützte Dateien zu öffnen. Hierfür muss man ins Excel XLSTAT-Verzeichnis eine spezielle XLS-Datei kopieren, die automatisch beim Start von Excel dafür sorgt, dass die Runtime ohne Installation zur Verfügung steht.

Eine andere Alternative wäre vielleicht der ice Kompiler von BOB Solutions. Zu der Funktionsweise kann ich leider nicht viel sagen, habe es selber noch nicht getestet.

Gruss
Michael

24.07.2009 21:46 Michael Bauer ist offline Email an Michael Bauer senden Homepage von Michael Bauer Beiträge von Michael Bauer suchen Nehmen Sie Michael Bauer in Ihre Freundesliste auf
erty erty ist männlich
Jungspund


Dabei seit: 24.07.2009
Beiträge: 10

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

hallo Michael,

vielen dank für deine Antwort. Die ice Sache schau ich mir mal an.

Naja ich seh schon, dass ich um die exe wohl nicht herum komme. Gibt es da etwas wo keine weitere Installation einer runtime o.ä. benötigt?

Ich finde immer software (zw. 200-400 EUR) die zusätzlich noch lizensierungsmechanismen oder aktivierungsverfahren enthalten.

u.a. secure calc, xlsave ...

Ich finde es komisch, dass es keine anständige freeware mit weniger funktionsumfang gibt.

__________________
Lerne von den Fehlern anderer. Du kannst nicht lange genug leben, um sie alle selbst zu machen.

25.07.2009 08:51 erty ist offline Email an erty senden Beiträge von erty suchen Nehmen Sie erty in Ihre Freundesliste auf
Michael Bauer Michael Bauer ist männlich
Administrator


Dabei seit: 03.02.2007
Beiträge: 127

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo erty,

...würde mich freuen, wenn Du ein paar Eindrücke zu ice hier schreiben würdest :-)

Soviel mir bekannt ist, ist bei einer Bereitstellung als Exe keine Runtime-Installation notwendig, in der Exe befindet sich die Runtime quasi huckepack. So ist es jedenfalls bei DoneEx und LockXLS.

Auf eine Freeware Alternative bin ich auch noch nicht gestossen. Für nicht kommerzielle Zwecke bietet DoneEx eine günstige Einstiegsversion an, möglich ist dabei nur der Formelschutz.

Gruß
Michael

25.07.2009 13:56 Michael Bauer ist offline Email an Michael Bauer senden Homepage von Michael Bauer Beiträge von Michael Bauer suchen Nehmen Sie Michael Bauer in Ihre Freundesliste auf
erty erty ist männlich
Jungspund


Dabei seit: 24.07.2009
Beiträge: 10

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

habe jetzt die trial von donex gestest und muss sagen, dass das genau das ist was ich mir vorstelle.

Die single User license ist ja vom Preis her auch noch im Rahmen mit 36,00 EUR.

Nur was ich nicht verstehe:

was bedeutet?
Commercial use of compiled application --> NO

kann ich die kompilierte exe nicht beliebig weitergeben?

__________________
Lerne von den Fehlern anderer. Du kannst nicht lange genug leben, um sie alle selbst zu machen.

26.07.2009 13:55 erty ist offline Email an erty senden Beiträge von erty suchen Nehmen Sie erty in Ihre Freundesliste auf
Michael Bauer Michael Bauer ist männlich
Administrator


Dabei seit: 03.02.2007
Beiträge: 127

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

weitergeben ist denke ich kein Problem. Nur sollten sich Deine Gewinnabsichten in Grenzen halten, Unkostenpauschale ist denke ich noch Ok.

Würde aber vorschlagen bei DoneEx mal nachzufragen, was sie genau unter nicht kommerzieller Nutzung verstehen.

26.07.2009 14:02 Michael Bauer ist offline Email an Michael Bauer senden Homepage von Michael Bauer Beiträge von Michael Bauer suchen Nehmen Sie Michael Bauer in Ihre Freundesliste auf
erty erty ist männlich
Jungspund


Dabei seit: 24.07.2009
Beiträge: 10

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

hast du bei der Trial von donex auch so lange ladezeiten von excel?

Hat sich erledigt, lag am Virenscanner

__________________
Lerne von den Fehlern anderer. Du kannst nicht lange genug leben, um sie alle selbst zu machen.

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von erty am 26.07.2009 19:03.

26.07.2009 15:20 erty ist offline Email an erty senden Beiträge von erty suchen Nehmen Sie erty in Ihre Freundesliste auf
erty erty ist männlich
Jungspund


Dabei seit: 24.07.2009
Beiträge: 10

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

na sowas, habe gerade festgestellt dass bei meiner kompilierten exe (doneex) die formeln nicht mehr funtionieren. Es werden ###### ausgegeben. Hast Du einen Tipp?

__________________
Lerne von den Fehlern anderer. Du kannst nicht lange genug leben, um sie alle selbst zu machen.

26.07.2009 19:03 erty ist offline Email an erty senden Beiträge von erty suchen Nehmen Sie erty in Ihre Freundesliste auf
Seiten (2): [1] 2 nächste »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Links / Impressum
Powered by Burning Board © 2001-2004 WoltLab GmbH
Partnerseiten: virenschutz.info | Hakin9.org